Dienstleistungssektor – Beispiele für beliebte Jobs

Dem Kunden das Beste. Als Dienstleister, wie der Name schon verrät, steht man immer im Fokus des Kunden und vor allem zu Diensten seiner Wünsche. Dienstleistungsbetriebe gibt es weltweit wie Sand am Meer und in vielen Bereichen tummeln sich Anbieter und Angebote. Da sind Detektive für ihre Kunden auf allen Straßen und in allen Städten im Auftrag unterwegs. Elektriker richten und reparieren, wenn das TV zuhause nicht mehr will, oder wenn das Wasser im Bad bis zum Hals steht und der Klempner gerufen wird und hilft. Wenn Außendienstler um die halbe Welt reisen und ihre Waren von Haustür zu Haustür an den Mann bringen. Der Metzger hinter der Theke, Die Serviererin im Restaurant, der Kundenberater hinter dem Schalter der Bank. Die nette Stimme am Telefon im Callcenter, die hilft wenn der PC nicht mehr will und, und, und. Das Aufgebot in diesem Sektor ist gigantisch und es gibt dennoch einige Dienstleistungsberufe, die es in sich haben, zukunftsweisend sein können und äußerst beliebt sind.

Vom Dienstleister in die Selbstständigkeit

Der Weg vom Dienstleister in einem Unternehmen zur Selbstständigkeit ist relativ einfach und kommt sehr oft vor. Beispielsweise kann man sich als geübter Detektiv erste Erfahrungswerte nebst Ausbildung in einer großen Detektei, wie beispielsweise in der modernen und gefragten Detektei in Hamburg, einholen. Dann einfach den Sprung als Detektiv in die Selbstständigkeit wagen. Denn besonders in diesem Sektor sind gute Schnüffelnasen auf allen Ebenen und in vielen Bereichen gefragt. Für Menschen mit dem Gespür fürs Besondere, Wanderburschen, Freiheitsliebende und Taktiker ist dieser Beruf äußerst lohnenswert und interessant und aufgrund dessen sehr beliebt.

Aber auch wer unabhängig unterwegs sein will in seinem Job kann dies auch auf der Basis der Selbstständigkeit als Vertriebler tun. Denn auch hier gibt es jede Menge verschiedene Branchen zum Einen und auch eine ganze Reihe an Möglichkeiten gutes Geld zu verdienen und nicht acht Stunden am Tag im Büro sitzen zu müssen. Wer Menschenkontakt und Kommunikation mag und dazu auch noch Tiere, kann beispielsweise auch Vertriebspartner in Pferdefutter werden.

Immobilien- und Autobranche

Besonders in der Immobilienbranche sind die verschiedenen Möglichkeiten sich immer wieder als Dienstleister weiter zu entwickeln und auch daraus selbstständig zu werden sehr hoch. Ein guter Immobilienmakler (z.B. auf Mallorca), der redegewandt und kommunikativ ist, kann schnell zum großen Erfolg gelangen und sich auf jedem Terrain, in jedem Land zuhause fühlen und agieren. Auch die Autobranche boomt und wird dies auch in Zukunft tun. Egal ob es sich dabei um Verbrenner handelt, oder um E-Fahrzeuge. Mobilität auf diesem Weg wird nach wie vor zukunftsweisend bleiben. Umso mehr kann man sich auch in dieser Branche eine Existenz als Dienstleister, beispielsweise mit einer eigenen Werkstatt oder auch mit dem Handel von Fahrzeugen aller Art einen Ruf und Traumberuf aufbauen. Von Sonderlackierungen, modernstem Tunig und Aufbereiten von Oldtimern und mehr. Hier stehen alle Türen als Dienstleister offen.

Kryptowährungen: Der Schlüssel zur finanziellen Unabhängigkeit? So steigerst Du Deinen Mindestlohn ohne großen Aufwand!

Kryptowährungen sind in den letzten Jahren zu einem viel diskutierten Thema geworden und viele Menschen fragen sich, ob sie der Schlüssel zur finanziellen Unabhängigkeit sein könnten. In diesem Blogartikel werden wir uns mit den Vorteilen von Kryptowährungen für die finanzielle Unabhängigkeit beschäftigen und wie man durch ihren Einsatz seinen Mindestlohn steigern kann. Wir werden auch die Bedeutung einer richtigen Investitionsstrategie, die Auswahl eines sicheren Wallet und die Chancen und Risiken beim Handel mit Kryptowährungen betrachten. Des Weiteren werden wir uns mit steuerlichen und rechtlichen Aspekten auseinandersetzen. Ebenfalls werden wir uns damit beschäftigen, wie die Blockchain-Technologie, die Kryptowährungen zugrunde liegt, auch außerhalb des Finanzsektors praktische Anwendungsmöglichkeiten bietet. Am Ende werden wir ein Fazit ziehen und den Weg zur finanziellen Unabhängigkeit mithilfe von Kryptowährungen beleuchten.

Einführung in das Thema Kryptowährungen

Kryptowährungen sind in aller Munde, doch viele Menschen wissen nicht genau, was sich dahinter verbirgt. Im Wesentlichen handelt es sich dabei um digitale Währungen, die unabhängig von Regierungen und Zentralbanken funktionieren. Der bekannteste Vertreter ist Bitcoin, aber mittlerweile gibt es Hunderte von verschiedenen Kryptowährungen auf dem Markt. Warum sollte man sich überhaupt mit diesem Thema beschäftigen? Ein wichtiger Grund ist die finanzielle Unabhängigkeit, denn Kryptowährungen bieten zahlreiche Vorteile gegenüber herkömmlichen Finanzprodukten. Sie sind dezentralisiert und damit weniger anfällig für politische oder wirtschaftliche Instabilität. Außerdem ermöglichen sie schnelle und günstige Transaktionen weltweit – ohne lästige Gebühren oder lange Bearbeitungszeiten durch Banken. Wer seine Investitionen geschickt plant und eine gute Strategie verfolgt, kann damit seinen Mindestlohn erhöhen oder sogar ein passives Einkommen erzielen. Natürlich gibt es auch Risiken beim Handel mit Kryptowährungen, daher ist eine gründliche Recherche und Kenntnis der rechtlichen Aspekte sowie eine sicheres Wallet unerlässlich. Doch wer diese Hürden meistert, kann von den vielfältigen Chancen profitieren und auf dem Weg zur finanziellen Unabhängigkeit große Fortschritte machen – wie zahlreiche Erfolgsstories zeigen.

Vorteile von Kryptowährungen für die finanzielle Unabhängigkeit

Kryptowährungen bieten zahlreiche Vorteile, wenn es um die finanzielle Unabhängigkeit geht. Eine der größten Stärken von Kryptowährungen ist ihre Dezentralität. Das bedeutet, dass sie nicht von einer zentralen Institution wie einer Bank kontrolliert werden und somit unabhängig von politischen Entscheidungen oder wirtschaftlichen Krisen sind. Außerdem ermöglichen Kryptowährungen schnelle und kostengünstige Transaktionen auf globaler Ebene. Durch den Wegfall von Zwischenhändlern können hohe Gebühren vermieden werden, was insbesondere für Menschen mit geringem Einkommen ein großer Vorteil ist. Darüber hinaus bieten Kryptowährungen auch die Möglichkeit, in Projekte zu investieren, die man unterstützt und von denen man überzeugt ist – ohne dabei auf traditionelle Finanzinstitute angewiesen zu sein. All diese Faktoren machen Kryptowährungen zu einem vielversprechenden Instrument für alle, die nach Möglichkeiten suchen, ihre finanzielle Unabhängigkeit zu erhöhen.

Wie man mit Kryptowährungen seinen Mindestlohn steigern kann

Eine Möglichkeit, wie man mit Kryptowährungen seinen Mindestlohn steigern kann, ist der sogenannte Mining-Prozess. Dabei wird Rechenleistung zur Verfügung gestellt, um Transaktionen zu verifizieren und neue Coins zu generieren. Für das Mining benötigt man allerdings eine entsprechende Hardware sowie Stromkosten müssen berücksichtigt werden. Eine weitere Option ist der Handel mit Kryptowährungen an Krypto-Börsen. Hierbei sollte jedoch eine fundierte Investitionsstrategie vorhanden sein, um Risiken zu minimieren und Gewinne zu maximieren. Auch die Auswahl eines sicheren Wallet zum Aufbewahren der Coins spielt eine wichtige Rolle bei der Nutzung von Kryptowährungen. Durch den Handel mit Kryptowährungen haben bereits einige Menschen ihren Mindestlohn erhöht und Erfolge erzielt. Auch durch das Staking ist eine massive Einkommensverbesserung möglich. Doch es gibt auch Risiken beim Handel mit Kryptowährungen wie etwa hohe Volatilität oder Betrug durch unseriöse Anbieter. Es ist daher wichtig, sich intensiv mit dem Thema auseinanderzusetzen und gegebenenfalls professionelle Beratung in Anspruch zu nehmen. Trotz möglicher Risiken bietet die Nutzung von Kryptowährungen aber auch viele Chancen für die finanzielle Unabhängigkeit und sollte daher nicht außer Acht gelassen werden.

Die Bedeutung der richtigen Investitionsstrategie bei Kryptowährungen

Um erfolgreich mit Kryptowährungen zu handeln und seinen Mindestlohn zu erhöhen, ist eine richtige Investitionsstrategie von entscheidender Bedeutung. Das bedeutet, dass man sich vorab über die verschiedenen Kryptowährungen informieren und auch ein Verständnis für ihre Funktionsweise entwickeln sollte. Auch das Wissen um die Marktbedingungen sowie die Analyse von Charts und Trends kann dabei helfen, eine erfolgreiche Strategie zu entwickeln. Eine weitere wichtige Überlegung ist das Risikomanagement. So sollten Anleger beispielsweise nie mehr investieren, als sie bereit sind zu verlieren und sich auch immer wieder bewusst machen, dass der Handel mit Kryptowährungen sehr volatil sein kann. Auch eine steuerliche Beratung ist bei Kryptowährungen sehr wichtig. Nur wer konsequent an seiner Strategie festhält und diese regelmäßig überprüft sowie anpasst, hat gute Chancen auf langfristigen Erfolg beim Handel mit Kryptowährungen und damit auch auf eine Erhöhung seines Mindestlohns.

Tipps zur Auswahl und Nutzung eines sicheren Wallet für Kryptowährungen

Ein Wallet für Kryptowährungen ist ein unerlässliches Hilfsmittel, um sicher und effektiv mit digitalen Währungen handeln zu können. Hierbei gibt es jedoch einige Aspekte zu beachten, um eine sichere Nutzung des Wallet zu gewährleisten. Zunächst sollte darauf geachtet werden, dass das Wallet selbst sicher und vor Hackern geschützt ist. Hierzu bieten viele Anbieter zusätzliche Sicherheitsmerkmale wie beispielsweise eine 2-Faktor-Authentifizierung an. Des Weiteren ist es wichtig, das Backup des Wallets regelmäßig zu aktualisieren und an einem sicheren Ort aufzubewahren. Ein weiterer wichtiger Punkt ist die Auswahl des richtigen Anbieters für die Wallet-Nutzung. Hier sollte man auf einen seriösen Anbieter achten und sich im Vorfeld ausreichend über dessen Reputation informieren. Zuletzt sollten Nutzer darauf achten, ihre privaten Schlüssel stets geheimzuhalten und nicht öffentlich zugänglich zu machen. Eine gute Wahl der passenden Wallets in Kombination mit diesen Tipps kann dazu beitragen, dass man sicher und erfolgreich in den Handel mit Kryptowährungen einsteigt und seinen Mindestlohn steigert.

Chancen und Risiken beim Handel mit Kryptowährungen

Wie bei jeder Investition, gibt es auch bei Kryptowährungen Risiken, insbesondere beim Handel mit Kryptowährungen. Es ist wichtig, sich über die potenziellen Chancen und Risiken im Klaren zu sein, bevor man in den Handel einsteigt. Zu den Chancen gehören zum Beispiel das Potenzial für schnelle Renditen sowie die Möglichkeit, von der wachsenden Akzeptanz von Kryptowährungen als Zahlungsmittel zu profitieren. Auf der anderen Seite können unvorhersehbare Kursschwankungen und Verluste durch Hacks oder Betrug ein erhebliches Risiko darstellen. Um das Risiko zu minimieren, sollte man eine kluge Investitionsstrategie verfolgen und nur in seriöse Projekte investieren. Auch steuerliche und rechtliche Aspekte sollten beachtet werden, um eventuelle Probleme mit den Behörden zu vermeiden. Trotz dieser Herausforderungen haben viele Menschen durch den Handel mit Kryptowährungen bereits ihren Mindestlohn erhöht und ihre finanzielle Situation verbessert. Und auch jenseits des Finanzsektors bietet die Blockchain-Technologie noch viele weitere Anwendungsmöglichkeiten in verschiedenen Bereichen des täglichen Lebens.

Steuern und rechtliche Aspekte im Zusammenhang mit Kryptowährungen

Steuern und rechtliche Aspekte im Zusammenhang mit Kryptowährungen können ein komplexes Thema sein. Es ist wichtig, dass man sich ausreichend informiert, um keine unangenehmen Überraschungen zu erleben. In Deutschland werden Kryptowährungen steuerlich wie Fremdwährungen behandelt. Das bedeutet, dass Veräußerungsgewinne innerhalb eines Jahres ab Kaufdatum als Einkommen versteuert werden müssen. Liegt der Zeitraum über einem Jahr, fällt die Steuer auf den Gewinn weg. Auch beim Mining von Kryptowährungen gelten steuerrechtliche Regelungen, da es als gewerbliches Unternehmen angesehen werden kann und somit auch der Gewinn entsprechend versteuert werden muss. Um sich vor rechtlichen Problemen zu schützen, sollte man außerdem darauf achten, nur bei seriösen Anbietern zu investieren und keine illegalen Aktivitäten damit zu unterstützen. Trotz dieser Aspekte sind Kryptowährungen eine vielversprechende Möglichkeit zur finanziellen Unabhängigkeit und zum Steigern des Mindestlohns. Mit einer klugen Investitionsstrategie kann man das Risiko minimieren und von langfristigen Wachstumspotenzialen profitieren. Auch die Blockchain-Technologie bietet viele praktische Anwendungsmöglichkeiten jenseits des Finanzsektors. Wer sich gut informiert und vorsichtig agiert, hat gute Chancen auf Erfolg beim Handel mit Kryptowährungen. Es lohnt sich, die Chancen und Risiken abzuwägen und gezielt in vielversprechende Projekte zu investieren.

Praktische Anwendungsmöglichkeiten von Blockchain-Technologie jenseits des Finanzsektors

Die Blockchain-Technologie hat weit mehr Potenzial als nur für den Finanzsektor. Sie kann in vielen anderen Bereichen eingesetzt werden, und das mit großem Erfolg. So wird die Technologie bereits in der Logistikbranche zur Verfolgung von Warenströmen genutzt oder in der Gesundheitsbranche zur sicheren Speicherung von Patientendaten. Auch im Bereich der Energieversorgung gibt es Anwendungen, beispielsweise um den Stromverbrauch zu messen und zu optimieren. Die Blockchain bietet eine dezentrale Lösung, die gegen Manipulation geschützt ist und somit eine erhöhte Datensicherheit gewährleistet. Dadurch ergibt sich ein breites Einsatzspektrum mit vielen praktischen Anwendungsmöglichkeiten jenseits des Finanzsektors. Es lohnt sich also, sich mit dieser Technologie auseinanderzusetzen und ihre Möglichkeiten zu erkunden – vielleicht eröffnen sich auch hier neue Chancen auf dem Weg zur finanziellen Unabhängigkeit!

 

Kleine Nebenjobs können Große Dinge in Bewegung setzen

Schnell ist die Haushaltskasse bis auf den letzte Cent leergeräumt, weil hier und da Not am Mann war, verschiedene Anschaffungen gemacht wurden und auch sonst etliche Dinge anfielen, die bezahlt werden mussten. Sie zu leeren ist schnell getan, sie aber zu füllen umso schwieriger. Denn woher nehmen, wenn man keine zusätzliche Einnahmequellen zur Verfügung hat. Und genau an dieser Stelle greifen oftmals kleine Einkünfte, wie sie gut durch Nebenjobs erzielt werden können. Einige Stunden arbeiten und kleine Tätigkeiten verrichten und schon läppert sich der ein oder andere Euro, den man dann zur Seite legen kann. Auf diese Weise können aus kleinen Beträgen ziemlich große Batzen bilden, die man dann für den Urlaub oder Sonderausgaben und die Erfüllung für einige Wünsche einsetzen kann.

Ausflug in den Freizeitpark

Besonders für Kinder gibt es fast nichts aufregenderes, als einen Besuch mit der Familie im Freizeitpark. Damit der Ausflug auch so richtig cool werden kann, muss man schon etwas im Vorlauf planen und allem voran muss man das nötige Kleingeld für Eintritt und Snacks und Co. übrig haben. Auch hier kann man dann prima das Angesparte für Sonderausgaben nutzen. Denn: Die Gesamtkosten für Eintritt und Co. im Freizeitpark sind ganz schön hoch heutzutage und da können gleich einmal je nach Personenanzahl einige hundert Euro entstehen. Besonders dann, wenn man zusätzlich zu den Eintritten noch eine Übernachtung in den schönen Themenhotels mit bucht. Es lohnt sich aber dennoch allemal und bleibt meist für alle eine herrliche Erinnerung.

Nebenjobs en Masse

Es gibt mittlerweile jede Menge Nebenjobs in vielen Bereichen und Sparten im heutigen Handel und der Wirtschaft. Selbst auch ohne Vorkenntnisse und Erfahrungen kann man den ein oder andern Job ergattern und sich auf diese Weise zusätzlich etwas dazu verdienen. Ein lukratives Zusatzeinkommen als Reico Vertriebspartner beispielsweise zu verdienen gehört ebenso dazu, wie auch andere Jobs als Vertriebler und Außendienstakteur. Zwar ist hier die Mobilität von Vorteil, doch die meisten besitzen in der Regel generell einen fahrbaren Untersatz. Aber auch in verschiedenen Handwerkbetrieben, wie Bäckereien beispielsweise, werden immer wieder auch stundenweise Hilfen benötigt. So kann man zumindest auf Basis des Minijobs allein hier schon viele Jobs ergattern. Und dies ganz ohne Vorkenntnisse in vielen Fällen. Aber auch in anderen Betrieben des Handwerks kann man auf diese Wiese tätigt werden und sein Geld verdienen.
Auch das Internet lässt viele Türen und Möglichkeiten offen, um gut über die Runden kommen zu können. So kann man auch hier durch eigene Shops und als Amazon-Verkäufer und Co. gut sein erstes Geld im Internet mit einem Nebenjob verdienen und zum Bestseller aufsteigen. Manchmal öffnen sich hier noch weitere Türen zum Erfolg und Business der Superlative, bei denen man sogar fast spielend die Karriereleiter emporklettern kann und diesen Weg als Hauptberuf gehen möchte.

Fazit

Wer wirklich will, findet immer eine Möglichkeit durch Nebenjobs die Haushaltskasse aufzubessern. Die Vielfalt der Auswahl an Jobs war und ist wahrscheinlich dabei noch nie so groß gewesen, wie heute.

Das Leben wird immer teurer – Eltern von behinderten Kindern müssen umdenken

 

Die Kosten für viele Dinge im alltäglichen Leben steigen. Dazu gehören nicht nur die stetig steigenden Energiekosten, sondern auch die Lebensunterhaltungskosten an sich. Vom Einkauf der Lebensmittel, bis hin zur Betreuungskosten für die Kinder. Für Familien und Eltern mit behinderten und körperlich beeinträchtigten Kindern stellt sich erst recht eine Kostensteigerung dar.

Denn sie müssen zusätzliche Leistungen erbringen und auch begleichen können, damit ihre Kinder täglich gut versorgt werden können. Von der Schulbegleitung angefangen, bis hin zur OGATA oder der ganztägigen Betreuung. Für berufstätige Eltern ein Wettlauf mit der Zeit und auch ein sehr nervenaufreibender Drahtseilakt der durchdachten Kalkulation der finanziellen Möglichkeiten.

Betreuung und Schule

Behinderte Kinder müssen je nach Behinderungsgrad und Einschränkung in spezielle Schulen. Integrative Schulen, die Kinder mit körperlichen Einschränkungen und leichten Behinderungen mit in die Schulklassen nehmen und den regulären Schulalltag mit ihnen gestalten, sind rar und auch nicht immer passend. Die Suche allein nach einer Schule und auch der täglichen Betreuung und Unterbringung der Kinder mit Behinderungen, ist sehr zeitintensiv. Aber auch die Begleitung zur Schule muss in vielen Fällen allein täglich gewährleistet sein. So kann beispielsweise diese Schulbegleitung aus Lüneburg ein wichtiger Bestandteil der gesamten Betreuung der Kinder darstellen. Denn ist das Elternpaar berufstätig muss diese Betreuung von morgens an bis zum Nachmittag gegeben sein. Die Kosten für die Betreuung der Kinder sind immens hoch und können die finanziellen Mittel stark einschränken. Urlaube, die aus der Haushaltskasse finanziert werden, sind dann meist in weiter Ferne und nicht durchführbar.

Nicht selten müssen Eltern dann sogar heutzutage dazu übergehen, dass sie sich in verschiedenen Branchen etwas dazuverdienen, als Reico Vertriebspartner beispielsweise oder auch durch diverse Minijobs in den unterschiedlichsten Berufszweigen. Möglichkeiten gibt es dazu heutzutage dank des Internets genügend. Ob nun als Vertriebspartner, Content-Creator, Texter, uvm.

Sport und Freizeit

Soll oder will sich das Kind etwas sportlich betätigen, sieht es nicht anders aus. Auch hier muss nicht nur die Begleitung zum jeweiligen Ort abgesichert sein, sondern auch hier müssen sich Eltern spezielle Sportangebote für Kinder mit Behinderungen aussuchen. Diese sind in der Regel immer deutlich teurer, als herkömmliche sportliche Betätigungen für Kinder. Da reicht meist nicht nur der klassische Beitritt in den Verein, sondern die Betreuung und qualifizierte Ausbildung der Ausübenden und Trainern muss mit finanziert werden. In der Freizeit ist der Ausflug am Wochenende mit der ganzen Familie schon eine Erleichterung, denn hier können sich die Eltern in Ruhe zurücklehnen und selbst wählen, welche Aktivität leicht und unproblematisch mit dem Kind und der körperlichen Einschränkungen und Behinderungen durchführbar ist. Aber auch an dieser Stelle könnte ein Besuch im Zoo oder Freizeitpark mit diversen Stolpersteinen bestückt sein. Und sei es nur die absolut gewährleistete Barrierefreiheit vor Ort, wenn das Kind im Rollstuhl sitzt beispielsweise.

Fazit

Generell sein die die Lebensunterhaltungskosten von Jahr zu Jahr gestiegen. In einigen Bereichen stark, in anderen weniger. Dennoch ist besonders für Eltern mit Kindern mit Behinderungen oder körperlichen Einschränkungen der Alltag immer mit erheblichen Kosten verbunden, die im Normalfall deutlich geringer ausfallen würden. Und sei es nur für die einfache Betreuung zuhause oder die tägliche Begleitung zur Schule.

Was sich hinter der momentanen Wirtschaftskrise verbirgt

Die vorhandene Wirtschaftskrise fordert ihren Tribut. Denn besonders für Menschen, die eh schon sehr knapp und kalkuliert ihren Alltag bewältigen und auf jeden Cent schauen zu müssen, sind nun gezwungen dies noch intensiver tun zu müssen. Denn die Kosten für Lebensmittel, wie auch die Nebenkosten sind drastisch gestiegen und dies mit weiterhin steigender Tendenz. Dies hat zufolge, dass immer mehr Haushalte am unteren Limit der finanziellen Möglichkeiten leben und sich kaum noch etwas leisten können, geschweige denn ein wenig Luxus. Das Leben wird immer teurer und das Kalkulieren mit den Finanzen immer wichtiger und prägnanter.

Neuwagen oder doch eher der Gebrauchte?

Wenn das alte Fahrzeug seinen Geist aufgegeben hat und die Reparaturkosten den eigentlichen Wert des Autos übersteigt, ist richtiges und schnelles Handeln erforderlich. Besonders dann, wenn das Auto für die Fahrten zum Job dringend erforderlich ist. Doch wenn die Haushaltskasse den Kauf eines Neuwagens nicht ermöglicht, greifen viele zum Gebrauchten oder können sich Autos nur noch als Sonderangebot leisten. Diese Vorgehensweise wird immer häufiger in Betracht gezogen, da allein der Anschaffungswert eines Neuwagens für viele unerschwinglich ist. Doch bei Sonderangeboten und Sondermodellen ist die Chance auf ein neues Fahrzeug dennoch hin und wieder gegeben. Je nachdem wofür der Wagen genutzt werden muss, ist auch der Kauf des Gebrauchten nie verkehrt, solange er in einem guten Zustand ist und keine hohen Reparaturkosten im Raum stehen.

Haus und Grund – wertvoller denn je

Wer ein Eigenheim hat, hält es fest und verkauft es nicht. Denn der Besitz von Grund und Boden ist in Krisenzeiten bekanntermaßen immer eine sehr sichere Bank. Als Kapitalanlage, wie auch zur Eigennutzung. Eine Immobilie als Sachwert ist in Zeiten wie diesen wichtig und beruhigend zugleich. Denn wenn eine nahende Inflation den Wert des Geldes immer mehr entwertet, bleibt der Besitz einer Immobilie zunächst immer unantastbar.

Dass wir uns derzeit in einer Krise befinden, wie man auch bei finanznewsonline.de nachlesen kann und es auch in absehbarer Zeit weiterhin nicht transparent ist, wohin die Reise gehen wird, sind richtige Investitionen und durchdachtes Handeln am Ende immer Gold wert.

Inflation – und nun?

Die derzeit stark schrumpfende Wirtschaft löst zunächst einmal eine Deflation aus, bei der die Preise erst einmal stark sinken. Somit haben Politik und Notenbanken kein leichtes Spiel, die Zentralbank reagiert nicht mehr auf Zinssenkungen und massive Liquiditätsspritzen, sondern sie halten ihr Geld fest, anstatt es als Kredit an die Realwirtschaft zu geben. Somit gerät derzeit ebenfalls die europäische Währungsunion immer mehr unter Druck. Nur die Entwertung der Währung ist für viele Länder die einzige Möglichkeit, ihre Schulden begleichen zu können. Und dafür muss die Inflation her.

Die Notenbanken kaufen Staatspapiere auf und drucken quasi Geld. Defakto können nur hohe Preissteigerungen die Altschulden begleichen und demzufolge wird die Währung entwertet. Die Verlierer sind Gläubiger wie Anleger, die Staats- oder Unternehmensanleihen halten und zu den Gewinnern von Währungsreformen sind diejenigen, die Schulden haben.

So sparen Unternehmen Geld

Auch Unternehmen müssen ihre Ausgaben im Auge behalten. Die Gründe dafür können vielseitig sein. Zum Glück gibt es die ein oder andere Stelle, an der Kosten eingespart werden können. Dieser Artikel zeigt, wie Unternehmen ihre Kosten senken können.

 

Als Unternehmen Geld beim Einkauf sparen

Wenn es darum geht, Geld zu sparen, besteht eine der besten Möglichkeiten für Unternehmen darin, die von ihnen benötigten Waren durch Preisvergleiche zu beschaffen. Indem sie sich die Zeit nehmen, die Preise verschiedener Anbieter zu vergleichen, können Unternehmen sicherstellen, dass sie das bestmögliche Angebot für die von ihnen benötigten Artikel erhalten. Eine Option, um Preisvergleiche anzustellen, ist zum Beispiel Google Shopping. Darüber hinaus können Unternehmen oft Mengenrabatte erhalten, wenn sie große Mengen von Waren bei einem einzigen Anbieter kaufen. Indem sie diese Rabatte nutzen, können Unternehmen bei ihren Einkäufen erhebliche Summen einsparen. In der heutigen Wirtschaft können bereits kleine Ersparnisse eine große Wirkung haben und ein Einkaufsvergleich kann eine gute Möglichkeit für Unternehmen sein, ihre Ausgaben zu senken.

 

Lagerstände reduzieren

Viele Unternehmen konzentrieren sich auf die Senkung der Kosten, um ihr Endergebnis zu verbessern. Eine Möglichkeit, dies zu tun, ist der Abbau von Lagerbeständen. Überschüssige Bestände können Barmittel binden, die anderweitig besser eingesetzt werden könnten und die Lager- und Versandkosten erhöhen. Außerdem kann es zu Veralterung führen, da die Produkte veraltet sind. Um die Bestände zu verringern, können Unternehmen die Just-in-Time-Fertigung einführen, bei der die Lagerbestände auf ein Minimum reduziert werden, indem die Artikel nur bei Bedarf produziert werden. Just-in-time kann ein effektiver Weg sein, um Kosten zu senken und Geld für das Unternehmen zu sparen.

 

Kosten einsparen ist immer relevant

Jedes Unternehmen, egal wie groß oder erfolgreich es ist, muss sich seiner Ausgaben bewusst sein und versuchen, wo immer möglich Geld zu sparen. Hierfür gibt es eine Reihe von Gründen. Erstens ist die Kostenkontrolle entscheidend für die Aufrechterhaltung der Rentabilität. Zweitens kann eine Senkung der Ausgaben dazu beitragen, den Unternehmenswert zu steigern. Und schließlich verschafft das Sparen dem Unternehmen ein Polster für den Fall unerwarteter Ausgaben oder wirtschaftlicher Abschwünge. Indem sie Maßnahmen zur Kostenkontrolle und Ausgabensenkung ergreifen, können Unternehmen ihre finanzielle Gesundheit und Stabilität dauerhaft sichern.

 

Notgroschen wie hoch sollte er sein

Notgroschen – warum er immer noch wichtig ist und wie hoch er sein sollte? Die im Volksmund Notgroschen genannte finanzielle Liquiditätsreserve ist seit Menschengedenken in jedem Haushalt nach Möglichkeit selbstverständlich. Das gilt erst recht für schwierige Zeiten. Eine „eiserne Reserve“ sollte jeder, der es irgendwie finanziell kann, zurücklegen, um für Notfälle oder ungeplante Ausgaben jeder Art gewappnet zu sein. Unter Notgroschen versteht man in der Regel eine bestimmte Summe an Barreserve, die man für schlechte Zeiten oder ungeplante Ausgaben zurücklegt. Dabei gibt es heute auch mehrere Optionen, diese auf zu bewahren.

Wie und wo sollte man den Notgroschen aufbewahren?

Es gibt Menschen, die sparen einen Notgroschen auf der Bank. Das kann das Guthaben auf dem Girokonto sein, das nicht angetastet wird oder ein Sparguthaben und ein Tagesgeldkonto. In Zeiten von Negativzinsen und Bankenkrisen vertrauen aber viele den Banken nicht mehr. Viele Haushalte haben ihren Notgroschen am liebsten in bar zu Hause. Das kann das sprichwörtliche Bargeld unter dem Kopfkissen oder in der Kaffeedose sein. Oder die Barreserve wird von ganz vorsichtigen Verbrauchen als physisches Gold zu Hause aufbewahrt. Mehr zum Notgroschen gibt es übrigens auf vaamo.de.

Welche Verwendung für den Notgroschen?

Bei der Verwendung des Notgroschens gibt es unterschiedliche Bedarfsmöglichkeiten. Singles und Alleinstehende brauchen natürlich keine Rücklagen für die Klassenfahrt der Kinder etc., die unerwartet auftritt. Aber der Fernseher oder Kühlschrank und die defekte Waschmaschine sind typische Szenarien, die den Einsatz des Notgroschens erforderlich machen. Bei Autofahrern kann eine unerwartete Reparatur am Auto das normale Budget bereits sprengen und den Zugriff zum Notgroschen erforderlich machen. Wenn man Immobilienbesitzer ist, kann es am Haus zu einem plötzlichen Schaden kommen. Wenn das Dach repariert werden muss, ist es sehr gut, wenn man dann auf einen Notgroschen zurückgreifen kann. Die Höhe des Notgroschens kann also nicht generell festgelegt werden. Ein Haushalt mit kleinem Einkommen müsste vielleicht mehr zurücklegen, kann es aber nicht. Und eine Familie mit Kindern hat sicher häufiger hohe ungeplante Ausgaben als ein Single-Haushalt.

Wie kann man für den Notgroschen sparen

Auch die Möglichkeiten, Geld als eiserne Reserve oder Notgroschen als Extra Liquidität zurückzulegen, sind individuell verschieden. Personen mit gutem Einkommen legen sich einfach das Geld, was sie nicht ausgeben, monatlich zurück und haben dann quasi einen Notgroschen zur Verfügung, der ständig anwächst, wenn kein Geld entnommen werden muss. Aber auch kleine Einkommensbezieher können einen Notgroschen ansparen. Dabei gibt es unterschiedliche Wege. Zum einen könnte ein zweiter Job für mehr Einkommen dienen. So bliebt etwas Geld gezielt für einen Notgroschen. Oder aber man führt ein Haushaltsbuch und sieht sich die Ausgaben genau an und sucht nach Einsparpotenzialen. Teure Energieverträge und unnütze Versicherungen bieten Sparpotential. Und auch bestimmte Hobbys können notfalls eingeschränkt werden. So kann auch ein Auto abgeschafft werden, wenn man auch mit dem Fahrrad oder dem Bus fahren kann.

Fazit: Notgroschen ist oft existentiell wichtig

Jeder sollte nach Möglichkeit über einen Notgroschen verfügen. Das sichert nicht nur ungeplante Ausgaben, die einen in Existenzschwierigkeiten bringen können, sondern sorgt auch für ein beruhigtes Gefühl. Auch Geringverdiener können sofort anfangen, indem sie sich ansehen, wo sie Sparmöglichkeiten haben oder einen Zweitjob annehmen.

Schummeln und Betrügen bei Abrechnungen und Arbeitszeiten

 

In vielen Betrieben existiert noch die klassische Steckuhr, die am Ein- oder Ausgang des Betriebs an der Wand hängend darauf wartet, dass die eintrudelnden Mitarbeiter des Unternehmens sich auf diese Weise mit einer speziell dafür vorgesehenen Karte mit exakter Uhrzeit des Geschehens registrieren. Dies funktioniert beim Eintreffen am Morgen, wie aber auch zwischendurch beim Verlassen des Firmengeländes oder auch zu Feierabend.

Doch wenn dies nicht der Fall ist, muss sich der Arbeitgeber entweder selbst von der Anwesenheit des Arbeitnehmers überzeugen können, oder sein blankes Vertrauen in die jeweiligen Angaben des Miteiters setzen. Und genau dieser Punkt ist ein wunder, denn nicht immer entsprechen die jeweiligen Angaben der Wahrheit und es wird geflunkert und geschummelt bei den Arbeitszeiten, wie aber auch bei den Kostenabrechnungen für Spesen bei Dienstreisen und Co.

Spürnasen im Einsatz

Wer es als Arbeitgeber ganz genau wissen will und den Verdacht hegt, dass ein Mitarbeiter nicht ganz exakt abrechnet oder auch bei der Angabe der Arbeitszeiten nicht wahrheitsgemäß handelt, kann diesen Verdacht auch untermauern lassen. Und zwar mit den Profis auf dem Gebiet der Personenobservierung. Eine Detektei Hamburg beispielsweise, könnte zum Einsatz kommen und die betreffende Person von A bis Z beschatten. Auf diese Weise wird sich entweder der Verdacht bestätigen, oder auch nicht. Doch so sind handfestes Beweismaterial in Form von Bild- und Filmmaterial an Bord und können im Fall der Fälle sogar der gerichtlichen Relevanz dienen. Auf keinen Fall sollte man sich als Arbeitgeber selbst auf die Lauer legen und den Mitarbeiter auf Schritt und Tritte beobachten und folgen.

Homeoffice – die Kehrseite der Medaille

Besonders in Zeiten der Pandemie ist das Homeoffice so wichtig wie noch nie. Denn in allen Sektoren und Bereichen der Marktwirtschaft und des Berufslebens hat sich das Homeoffice massive und verstärkt vielerorts in großen wie mittelständischen und kleinen Unternehmen durchgesetzt. So weit, so gut. Denn ein Arbeiten vor Ort in den Büros war zum Teil nicht möglich und um den Betrieb dennoch über Wasser halten zu können, blieb vielen Unternehmern nichts anderes übrig, als ihre Mitarbeiter zum Homeoffice nachhause zu schicken. Für viele Arbeitnehmer ist dies eine zum Teil erleichternde Möglichkeit den Beruf einfach mit nachhause nehmen zu können. Für andere wiederum stellte sich diese neue Form des Arbeitens als eine nackte Herausforderung dar, dann nämlich, wenn plötzlich das Familienleben mit dem Beruf vereinbart werden musste. Begünstigt hat zudem diese recht frei Form der Arbeit auch, dass hier und da tüchtig an der Uhr der Arbeitszeiten und auch der Abrechnungen gedreht wurde. Denn wie soll im Einzelfall nachgehalten werden, ob und wann der Mitarbeiter tatsächlich online und im Job war und wann nicht? Man sollte also das Homeoffice mit samt einiger Regeln sehr gut und gewissenhaft einrichten und wesentliche Elemente nicht auslassen und auf jeden Fall mit berücksichtigen.

Einige Anregungen und Tipps hierzu findet man auch ganz gut hier.

Automatisiertes Krypto Tarding mit BitiQ

Der Anbieter BitiQ ist als langjähriger und erfahrener Dienstleister für das Programmieren von Trading Bots in Sachen Kryptowährungen bekannt. Mittels KI werden durch die Software automatisierte Trades durchgeführt. Dazu gibt es eine App, über die man seine Währungen verwalten kann und auch die durchgeführten Trades nachverfolgen kann. BitiQ garantiert einen leichten Einstieg für Anfänger beim Kryptotrading.

Kurz etwas zur Geschichte der Kryptowährungen

Der Glaube an die Blockchain Technologie, als Fundament neuer Kryptowährungen sorgt seit Jahren für gewaltige Kursanstiege bei Kryptowährungen. Der Bitcoin war 2008 die erste Kryptowährung am Markt. Innerhalb des selben Jahres kamen einige weitere tausend dazu. Bis heute versuchen zahlreiche Trader mit geschickten Trades Gewinne, am stark volatilen Kryptomarkt zu erzielen und ständig kommen neue Währungen dazu, welche auf vielversprechende Kursentwicklungen hoffen lassen. Man sollte sich aber darüber bewusst sein, dass Kryptowährungen einen rein spekulativen Wert haben und nicht, wie Eurobanknoten als Tauschmittel für alle Waren und Dienstleistungen anerkannt und genutzt werden. Derzeit gibt es nur äußerst wenige Möglichkeiten mit Kryptowährung zu bezahlen auch, wenn sich der Trend hier in Richtung weitere Verbreitung entwickelt.

Was ist BitiQ?

Es handelt sich bei BitiQ um einen Krypto Trading Bot, welcher mittels KI Unterstützung automatisiert Trades durchführt. Hierbei werden übliche Handelsstrategien, die normalerweise manuell ausgeführt werden komplett automatisiert. Viele Trader nutzen solche Bots oft auch zur Unterstützung ihrer eigenen Handelsstrategien und greifen bei unerwarteten Kursentwicklungen lieber selber ein.

Im Gegensatz zu vielen anderen Anbietern bietet BitiQ leider kein Demokonto an mit dem das Austesten der Bots möglich ist. Wer das nötige Kleingeld mitbringt muss bei Interesse direkt in einen Bot investieren. Eine Garantie für Gewinne gibt es nicht, denn ein Bot ist letztendlich auch immer nur so gut, wie sein Programmierer. Die Appplattform von BitiQ zeichnet sich durch ihre sehr komfortable Bedienbarkeit aus und erleichtert Anfängern den Einstieg ins Krypto Trading. Die App kann sowohl auf dem Desktop PC und Mac, als auch auf allen mobilen Endgeräten verwendet werden. Die Trading Bots eignen sich hervorragend für Anfänger, um ihnen den Einstieg für das Krypto Trading zu erleichtern. Die Mindesteinzahlung für einen Bot beträgt 250 Euro, die man vornehmen kann, nachdem man sich auf, der dafür vorgesehenen Plattform registriert hat.

Die Webseite des Anbieters fällt sehr durch ihr doch sehr übertriebenes Marketing auf. Die Texte auf der Page sind zudem nicht sehr aufschlussreich hinsichtlich des Systems, welches hinter den Trading Bots steckt. Hierzu halten sich die Anbieter von Trading Bots auch im Allgemeinen eher bedeckt, um nicht zu viele Nachahmer zu bekommen.

Lohnt sich der automatisierte oder teilautomatisierte Handel mit Trading Bots

Da die Effektivität von Bots sehr stark von ihren Programmierern abhängt, sind sie in ihrem Leistungspotential, je nach Hersteller, doch sehr unterschiedlich zu bewerten. Bevor man einen Trading Bot für sich arbeiten lässt sollte man sich zumindest einmal die Grundkenntnisse fürs Traden angeeignet haben. Anfänger sollten sich vor allem Feedback von einer erfahrenen Community einholen, bevor sie sich für das Investment in einen Bot entscheiden. Fortgeschrittene Trader nutzen Bots gerne als praktische Ergänzung für die eigenen Handelsstrategien. Unter BitiQ Erfahrungen und Test 2022 bekommen alle Interessierten einen guten Ersteindruck von der Performance, des aktuellen Angebots von Trading Bots.

Sparen mittels ETF – auch für Geringverdiener interessant

Zunächst soll hier erklärt werden, worum es es sich bei ETFs überhaupt handelt. Das kann man eigentlich relativ leicht erklären. EFT steht für Exchange Traded Funds. Damit kann man einfach und günstig in Aktien investieren sowie auch langfristig Vermögen aufbauen. Ein ETF ist ein börsengehandelter Indexfonds, welcher die Wertentwicklung bekannter Marktindizes, wie beispielsweise des DAX, eins zu eins darstellt. Man kann sagen, dass im Kern ETFs die Vorteile von Aktien als auch Fonds in einem Produkt vereint.

ETFs machen es möglich, mit einem Wertpapier recht erschwinglich in ganze Märkte zu investieren. Man kann neben Aktien auch mit ETFs in viele andere Anlageklassen investieren. Wegen dieser Vielfalt und der spezifischen Eigenschaften sind ETFs ideale Elemente für eine private Geldanlage. Von daher braucht es einen nicht wundern, dass immer mehr Menschen bei dem Vorhaben, Vermögen zu bilden, auf ETFs setzen. Wie schon erwähnt, bilden ETFs einen Marktindex nach. Dazu können sie, wie Aktien, zu jeder Zeit an der Börse gehandelt werden.

Vorteile bei der Geldanlage

ETFs bieten Vorteile. Sie sind kostengünstig, transparent, sicher, breit diversifiziert und dazu noch liquide sowie flexibel. Man wird einige Gründe finden, warum Exchange Traded Funds oder ETFs die erste Wahl bei einer Anlagestrategie sein sollten. Besonders dann, wenn man die vorhandenen Stärken mit den alternativen Investmentmöglichkeiten vergleicht.

Mit ETFs werden die Vorteile einer Aktie, die man einfach über die Börse kaufen sowie verkaufen kann, mit den Vorteilen eines herkömmlichen Investmentfonds, der das Vermögen verteilt, verbunden. Man möchte mit dem ETF erreichen, die Rendite eines Index, wie zum Beispiel des DAX, so genau wie möglich nachbilden zu können. Dann weiß man immer, in was man investiert.

Es ist die Rede davon, dass der Markt für ETFs in den letzten Jahren rasant gewachsen ist. Man kann also durchaus eine ETF Empfehlung aussprechen. So sagt man, dass allein in Europa über 900 Milliarden Euro in ETFs verwaltet werden. Dabei muss man als Einzelner gar nicht so viel Geld investieren. Es ist durchaus möglich, zum Beispiel schon mit 25€ oder 50€ im Monat über Jahre ein kleines Vermögen aufzubauen, so dass auch Geringverdiener darüber nachdenken können.

Die konkreten Vorteile von ETFs:

• Eine breite Streuung macht es möglich, einfach in ganze Märkte zu investieren
• Keine hohen Kosten, es fallen nur geringe laufende Gebühren an
• Flexibilität und Liquidität, man kann zu jeder Zeit an der Börse handeln
• Sicherheit: bei ETFs handelt es sich um Sondervermögen
• Transparenz: die Anlagestrategie ist jederzeit bekannt
• Nachhaltigkeit: einige nachhaltige Indexstrategien sind günstig verfügbar

Mit ETFs kann man heutzutage recht einfach selbst in ganze Anlagemärkte investieren. Das macht eine breite Vermögensverteilung möglich und kann die Konzentration auf zu wenige Einzeltitel (Klumpenrisiko) verhindern.

Die Diversifikation: Mit dem Kauf von ETFs investiert man direkt in Hunderte oder noch viel mehr Wertpapiere. Das macht es leicht, ein sehr breit gestreutes Portfolio mit verschiedenen Anlageklassen zu bekommen.

Man hat in Deutschland einen breiten Anwendungsbereich und kann dadurch in vielen Ländern, Regionen, Branchen und Anlageklassen investieren.

Eine günstige Möglichkeit sind ETFs auf nachhaltige Indizes, um strikte Kriterien in puncto Nachhaltigkeit im eigenen Investment umsetzen zu können. Das sagt man bei Aktien-ETFs sowie zunehmend auch bei ETFs auf Unternehmensanleihen.